Spotify gibt Web-Player frei: Musik im Browser streamen

Im Verlaufe des Tages hat es sich ja bereits angedeutet, dass nach den Gerüchten der letzten Wochen endlich einen eigenen -Player einführen wird, mit dem man die -Musikbestände auch in jedem Browser und nicht mehr nur über die Apps durchhören kann. Nun ist das Ganze also endlich soweit und der Web-Player wird nach und nach für alle Nutzer freigegeben.

Mit dabei sind natürlich die üblichen Features des Streaming-Dienstes, wie das Spotify-Radio, die Suchfunktionen, Playlisten-Verwaltung und die “What’s New”-Sektion. Optisch sieht das Ganze ähnlich, wie die Desktop-Apps, aus. Sofern das Spotify-Konto mit Facebook verbunden ist, bekommt man eine Meldung bei Facebook, dass man freigeschaltet wurde. Nutzen kann man den Web-Player auch als Nutzer der kostenfreien Variante. Dann schaltet Spotify die bekannte Audio-Werbung und die Werbebanner.

Mit dem Web-Player schließt Spotify damit zu rdio und Co. auf, die schon lange eine solche Web-App anbieten, was auch höchste Zeit war und von vielen Nutzern gewünscht wurde. Endlich kann man somit auch am Desktop vom Freund/Bekannten/etc. auf seine Spotify-Sammlung zugreifen, um diese abzuspielen. So, wie es die derzeitige Lage aussagt, soll die Web-App übrigens nicht die Desktop-Applikationen ablösen, sondern das Angebot lediglich vervollständigen. Ich persönlich werde wohl trotzdem kein Spotify-Freund mehr, schließlich bin ich ja von rdio extrem angetan.

Spotify Web-Player

via The Verge / Danke an @noodlecoder für die Screenshots!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben