Springpad: Notizen und ToDo’s mit Online-Synchronisation

So, dann will ich mich im neuen Jahr blogtechnisch auch mal wieder zurückmelden. Die eine Woche ohne Blog hat mir ganz gut getan, ein wenig auf der faulen Haut liegen über die Feiertage und schön feiern, ihr kennt die Prozedur ja bestimmt. ;)

Im ersten Beitrag des Jahres will ich euch heute mal Springpad vorstellen. Das ist eine Notiz-Verwaltung, die euch eine Weboberfläche und Apps für Android und iOS zur Verfügung stellt, um damit eben , Aufgaben und Listen zu verwalten. Bereits Ende des letzten Jahres habe ich mir mal angesehen, es aber zunächst als unbrauchbar abgestempelt. Ergo: es braucht ein wenig Einarbeitung aber glaubt mir, die lohnt sich. Darum will ich euch heute mal ein kleines Walkthrough durch geben.

Von der allgemeinen Benutzerführung erinnert Springpad ein wenig an Evernote durch die Möglichkeit Notizen etc. in verschiedenen Notizbüchern abzulegen. Wer sich mit GTD und Notizen auseinandersetzt, wird das also wahrscheinlich kennen.

Innerhalb der Notizbücher könnt ihr dann eure Notizen usw. erstellen und verwalten. Über die linke Sidebar könnt ihr die dann auch nach Kategorien gefiltert anzeigen lassen. Neue Notizen erstellt ihr einfach über das “+” Icon neben dem Suchfeld. Hier wählt ihr dann aus, was genau ihr erstellen wollt. Überseht hierbei vor allem nicht den Punkt “Add by Type”, denn hier könnt ihr jede einzelne Option auswählen, die euch Springpad anbietet. Reminder lassen sich für Notizen übrigens ebenfalls erstellen.

Was mir dabei ganz besonders ins Auge gestochen ist, ist die Möglichkeit, Dinge wie Filme, Musik und Kochrezepte direkt in eine Notiz einzubinden. Wählt dazu einfach die entsprechende Option aus der Liste aus und schmeißt einfach die Produktsuche an, hier mal als Beispiel Scott Pilgrimm gegen den Rest der Welt (extrem guter Film übrigens!). ;) Wenn die Suche erfolgreich war könnt ihr ein entsprechendes Suchergebnis direkt in die Notiz mit einbinden. Hier kommt aber (noch) das große aber: leider funktioniert die Suche momentan nur für den amerikanischen Markt. Statt Ergebnisse von Amazon.de findet ihr nach aktuellem Stand nur Treffer aus Amazon.com. Finde ich extrem schade, hoffentlich wird da bald nachgebessert. Denn das ist echt ein Killer-Feauture von Springpad. Denn wenn ich z.B. in der im Kino innerhalb der Trailer-Sequenzen von einem guten Film Wind kriege, kann ich mir das Ganze schnell mal eben notieren.

Erstelltes lässt sich natürlich auch freigeben für andere. Solch ein Feature darf in einer ausgewachsenen Verwaltung eben nicht fehlen und so ist es auch bei Springpad. Über ein Schlosssymbol lässt sich so jede einzelne Notiz freigeben und für die eigenen Follower einsehen. Wenn man aber Sachen nur für bestimmte Leute freigeben will macht man das über den “Share” Button überhalb der Notiz. Dort bekommt ihr dann einen Link zu der Notiz, den ihr dann verteilen könnt. So eignet sich Springpad dann z.B. auch für das Abarbeiten von Projekten im Team.

Eingangs habe ich ja bereits erwähnt, dass für Springpad auch Apps für und iOS zur Verfügung stehen um mobil auf die Sachen zugreifen zu können. Und auch für Google Chrome gibt es eine Erweiterung, mit der ihr Springpad verwalten könnt. Ich will hier gar nicht weit ausholen und zeige euch jetzt der Einfachheit halber mal ein paar Screenshots aus der Android App.

Ich persönlich habe vorher mit der Kombination aus Catch.com und Wunderlist gearbeitet. Catch für Notizen, Wunderlist für die Aufgaben. Das alles mache ich jetzt mit Springpad. Es macht auch einfach viel mehr Sinn, Aufgaben und Notizen in einer Verwaltung zu haben. Schließlich gehört beides ja irgendwie zusammen, zumindest finde ich das. Nach der kurzen Eingewöhnung ist Springpad wirklich gut und eingängig zu benutzen und vor allem auch mächtig ohne dabei aber so aufgebläht wie Evernote zu wirken. Ich kann euch Springpad also einfach mal nur empfehlen. Probiert es mal aus. :)

Und ihr? Womit verwaltet ihr eure Notizen, Aufgaben und derlei anderes Zeug? Vielleicht habt ihr ja was auf Lager, was ich nicht auch noch nicht kenne. Ich probiere ja sowieso immer gerne neues aus, von daher immer rein in die Kommentare mit euren Tipps und Meinungen! :)

  • http://infoblog.li Jeffrey

    Bis vor kurzem habe ich aktiv Evernote genutzt. Bin nun aber dran meine ganze Aufgabenverwaltung auf Wunderlist zu migrieren.

    Gefällt mir sehr gut und bietet genau das was ich brauche. Nur auf die Android App warte ich noch gespannt.

    • http://CocasBlog.de Coca

      Die noch fehlende Wunderlist Android App war für mich der Grund mich nochmal nach Alternativen umzusehen. Mal schauen, wie sich die Android App so macht. :)

      Ich bin auch mal gespannt darauf, wie Wunderkit wird. Soll ja was ganz großes werden, mal schauen.

  • Sean Cruz

    Ich kombiniere das noch mit SuggarSync um das 5 mb upload limit in springpad zu umgehen. Das bessere Dropbox. http://goo.gl/RrpZi

    Sean

    • http://CocasBlog.de Coca

      Jau, SugarSync kenne ich. Davon habe ich zuletzt erst beim Caschy auf seinem Blog Wind von bekommen, als er geschrieben hat, dass man bis März enlos viel Zusatzspeicher durch die Referrer Invites bekommen kann. :)

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben