Stella Launcher: Android-Launcher im Jolla-Stil

Die Entwickler hinter dem Jolla-Betriebssystem haben aktuell mit Stella eine Android-App veröffentlicht, die einen Eindruck von der Benutzerführung unter Jolla geben soll.

Der Launcher setzt dabei stark auf Wischgesten. Per Swipe nach oben lassen sich beispielsweise einige Shortcuts ausführen, eine Wischgeste nach unten zeigt die Multitasking-Ansicht, die auch den aktuellen Stand der Apps zeigt. Eine weitere Wischgeste nach unten führt dann zum App-Drawer, der senkrecht paginiert dargestellt wird.

Optisch macht das Ganze einen guten Eindruck, auch die Benutzerführung ist recht intuitiv und schnell erlernt. Was man ebenfalls wissen sollte: Die App wurde in Partnerschaft mit Rovio und Angry Birds Stella veröffentlicht, was das Hintergrundbild, Angry-Birds-Klingeltöne sowie die ToonsTV-Integration, die über seitliche Wischgesten aufgerufen werden, erklärt.

Jene Partnerschaft wiederum macht Stella Launcher für mich persönlich wiederum uninteressant – wer jedoch einen Eindruck vom Look & Feel von Jolla bekommen möchte, kann sich den hier definitiv verschaffen. Die App ist aktuell noch nicht im Google Play Store zu haben – die einzige offizielle Download-Möglichkeit führt über die chinesische Webseite apps.uc.cn. Die APK-Datei findet ihr dort in der linken Sidebar hinter dem cyan-farbenen Button.

Download Stella Launcher für Android →

Quelle Jolla via mobiFlip

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben