Steve Jobs’ Tod – ihr seid eklig!

Heute morgen, als ich um sechs Uhr aufgewacht bin, habe ich es zum ersten Mal gelesen: Steve Jobs, Mitbegründer und Ex-Chef von , ist heute gestorben. Ich habe mich dabei erst gefragt, wem auf der Toilette wieder einmal langweilig geworden ist, weil ich davon schon vor ein paar Tagen bei Twitter gelesen hatte. Beim Hören des Radios stellte ich aber dann eine Stunde später fest, dass ich dieses Mal doch unrecht hatte – Jobs ist tatsächlich tot. Die Medien sind voll davon, Konkurrenten trauern mit und zeigen dem Macher des angebissenen Apfels ihre Anteilnahme. “Selbst” die Konkurrenten trauern – andere tun das nicht, die freuen sich zum Teil sogar darüber. Kosten jede Sekunde aus.


[Bildquelle: Apple.com am 06.10.2011]

Es kotzt mich an!

Schaut man sich z.B. Twitter an, so findet man genügend dieser Tweets – zumindest habe ich heute Mittag einige gelesen. Und auch unter so manchem Blogbeitrag finden sich Trolle, die ungezügelt ihre Fresse aufmachen und sich daran laben. Entschuldigt bitte die etwas harsche Ausdrucksweise, ihr merkt schon, ich bin nicht gerade gut gelaunt, wenn ich daran denke. Um genau zu sein, kotzt mich das ziemlich an, worüber ich in diesem Augenblick blogge.

Ich werde mir in diesem Beitrag übrigens jegliche Verlinkungen zu solchen Tweets/Kommentaren etc. sparen, das nur nebenbei. Mit diesem Rant schenke ich den Trollen schon mehr als genug Aufmerksamkeit, da muss ich sie nicht auch noch mehr belohnen, indem ich ihre Gülle verlinke.

Denkt doch mal nach!

Ein nicht zu geringer Anteil der Trolle kommt aus dem eigenen (=meinem) Lager: dem Android Lager – bzw. einer Abspaltung “meines” Lagers. Das sind die Leute, die nichts anderes als ihr Android Smartphone kennen, und jeden Menschen, der ein iPhone besitzt, abgrundtief hassen. Mitsamt natürlich der Marke Apple und Steve Jobs im Besonderen. Die freuen sich mit am deftigsten über Jobs’ Ableben. Dass sie ihm ihr Android Phone aber ein ganzes Stück weit verdanken, ist denen aber natürlich nicht bewusst. Woher auch? Sie haben schlicht keine Ahnung, labern dummes Zeug und verpesten damit die Netzwerke und Blogs.

[Bildquelle: Caschys Blog]

Überhaupt: Jobs’ hat es genial verstanden die Apple Produkte zu vermarkten und ohne ihn wären wir alle wahrscheinlich immer noch bei den alten Feature Phones mit Winz-Display oder einem alten Windows Mobile Gerät mit resistiven Display. Und unsere mp3-Player hätten wahrscheinlich immer noch die Form eines überdimensionierten, fettsüchtigen USB-Sticks. Und der gleiche Verlauf zeichnet sich derzeit bei den Tablets ab. Durch ihn wurden diese Produktkategorien überhaupt erst massentauglich. Das vergessen viel zu viele. Das sollten wir ihm alle hoch anrechnen, egal ob wir nun Apple sympathisieren oder nicht. Wäre Apple nicht, wäre der technische Stand heute ein anderer, nämlich einer, der weit hinter dem heutigen ist.

Es geht nicht immer nur um Technik!

Viele verlieren auch einfach den Blick dafür, dass es sich bei Steve Jobs nicht nur um einen Macher und den Ex-Chef von Apple handelt, sondern auch schlicht und ergreifend um einen Menschen. Nun gut, ich trauere auch nicht unbedingt jedes Mal, wenn ich mitbekomme, dass irgendwo Menschen sterben bzw. ich trauere nicht jedes Mal gleich stark. Trotzdem gehört es sich doch im Normalfall einfach nicht, über den Tod eines Menschen zu feiern. Das ist unmenschlich, menschnverachtend. Ich bin jemand, der seinen Mund immer aufmacht und auch gerne unbequemes ausspricht, das einige vor den Kopf stößt – und trotzdem weiß ich, dass manches einfach überhaupt nicht geht. Sowas nennt sich Erziehung – und die fehlt diesen Menschen, die diese teilweise durchaus haben müssten, scheinbar.

Ihr kotzt mich an!

Im Prinzip war es das eigentlich auch schon. Ich musste das einfach mal los werden, weil ich es schlicht unverschämt finde, wie mit Steve Jobs umgegangen wird – und welche Plattform ist dafür besser geeignet, als mein eigenes Blog? Richtig, keine andere. Ob man es sich selbst nun eingestehen will oder nicht, Jobs hat große Arbeit geleistet, war ein Macher wie kein anderer und hat genauso polarisiert. Die Apple Keynotes werden in Zukunft nun deswegen wohl auch ein ganzes Stück langweiliger – eben weil dieser charismatische Typ einfach fehlt. Das hat man ja schon bei der iPhone 4S Keynote gemerkt. Jobs war ein großer seines Fachs! Seht das gefälligst ein und hört auf, euch über seinen Tod lustig zu machen – Ende der Durchsage!

Danke an euch, die diese Zeilen gelesen und durchgehalten haben bei meiner kleinen Wutrede. Natürlich gilt der Beitrag nicht pauschal jedem, sondern nur denen, die sich über den Tod von Jobs lustig machen, auch wenn der Titel vielleicht etwas anderes implizieren mag.

Nochmal zum Schluss

Ganz am Ende noch einmal ein Video, dass etwas am Thema des Beitrages vorbei geht, ich aber trotzdem nicht weglassen möchte. Und zwar geht es um ein Interview, dass heute morgen mit Steve Wozniak geführt wurde – frisch nachdem der Tod seines Freundes Jobs bekannt wurde. Am Ende zu Tränen gerührt erzählt Wozniak dabei von seiner Freundschaft und der gemeinsamen Vergangenheit mit Jobs, als beide Apple gegründet haben.

[via gillyberlin @ Twitter]

  • SanMairtin

    Deine Meinung, was die Trolle angeht teile ich zu 100%.
    Und eins sollten die Trolle, sich auch mal ins Gedächtnis rufen: Steve hat auch indirekt daran mitgewirkt, das wir das Internet heute so haben, wie wir es kennen. Denn schließlich wurde die erste Website die ins Netz gestellt wurde auf einem NeXT- Rechner entwickelt und auch der erste Server, der diese Site gehostet hat war ein NeXT ;)

  • http://www.kiwipalme.de Leon

    Wollte heute eigentlich auch noch einen Artikel zu Steve Jobs schreiben und eben nochmal auf das was du unter “Denkt doch mal nach!” so schön beschrieben hast aufmerksam machen. Das G1 galt als Reaktion auf das iPhone so wie die ganzen Tablets nun auch eine Reaktion auf das iPad sind. Steve hat in egal welcher seiner Produktsparten dafür gesorgt, dass es Konkurrenz gibt und Konkurrenz belebt ja bekanntlich den Markt. Ohne ihn wären wir technisch wahrscheinlich wirklich nur halb soweit. Man überlege Windows wäre als Betriebssystem nahezu konkurrenzlos.

    Mal sehen ob ich es morgen noch zu einem Artikel schaffe, auf jeden Fall habe ich sonst hier einen Artikel der meine Meinung doch sehr gut widerspiegelt und kann mich mit dem Satz trösten: “Besser hätte ich es wahrscheinlich auch nicht sagen können…” ;)

  • http://www.patinator.net Patrick

    Danke für diesen schönen Beitrag, den ich zu 100% teile. Als ich die Meldung heute in der Schule hörte und später davon las war ich geschockt. Ich konnte mich die restlichen Stunden nicht mehr konzentrieren, weil ich das einfach nicht fassen konnte. Noch jetzt 12 Stunden später, sitze ich hier und schreibe diesen Kommentar, kann aber immer noch nicht fassen das Steve nicht mehr unter uns ist. Ich bin kein Apple-Fan, aber ich danke Steve Jobs einfach nur für alles. Ohne ihn würden wir sicher nicht mit solch schnellen Smartphones durch die Gegend laufen, wie wir es jetzt tun. Ohne ihn würden wir vielleicht nicht so im Internet surfen, wie wir es jetzt tun. Steve Jobs hat die Welt verändert, er hat die Technik Welt revolutioniert. Er hat uns die Musik in digitaler Form nahe gebracht. Man könnte jetzt so vieles aufzählen, worüber wir alle dankbar sehr dankbar sein sollten.

    Ich wünsche der Familie Jobs und dem Konzern Apple alles erdänklich gute. Auf dass wir diesen wunderbaren Menschen nie vergessen werden. Rest in Peace, Steve.

  • Pingback: Warum Steve Jobs auch für Android-User (und alle anderen) eine Rolle gespielt hat « kiwipalme.de()

  • Horst

    Genau! Das musste mal geschrieben werden. Ich habe heute Abend etwas Ähnliches dazu gebloggt.

    • http://CocasBlog.de Coca

      Werde es mir gleich mal durchlesen. :) Verfolge meinen Feedreader aus Zeitgründen seit zwei Tagen nicht mehr, darum bin ich noch nicht über deinen Beitrag gestoßen.

  • http://www.newsocialdynamics.com Valentin

    Stimme dir zu 100% zu! Jobs hat einfach perfekt präsentieren können bzw. hatte das richtige Gespür für neue Produktgruppen, Design und Funktionalität.

  • http://www.offenesblog.de Alex

    Danke für den Artikel und die wahren Worte. Das Video zum Schluss war mir auch neu.
    Danke und schade, dass solch ein genialer Mensch die Welt so früh verlassen musste.

  • Björn

    Ich muß ehrlich sagen, das ich es zwar schade finde, das ein Mensch gestorben ist…und das auch noch am Krebs. Aber ich finde es nicht weniger traurig als wenn meine alte Nachbarin mit 82 Sterben würde…. ich mein wir können alle die nächsten sein. Deswegen nur mitkriegen, kurz Inne halten und weiter geht’s . Ich finde es überhaupt geschmacklos, über den Tod eines Menschen zu Philosophieren, egal von Wem.
    Das hat für mich was mit Respekt zu tuen…der natürlich heute nur noch in den seltensten Kreisen zu finden ist.

  • Didi

    Er war ein knallharter Ausbeuter, der billig zu produzieren und teuer zu verkaufen wusste. Alles Übrige war Öffentlichkeitsarbeit. Jobs bedeutet mir nichts, so wie all die anderen, die mir nicht nahestehen. Anders ausgedrückt: Trauer wäre pure Heuchelei. Aber auch Feiern läge mir fern.

    • http://www.droiddicted.de ejcyrax

      So sehe ich das auch

  • Horst

    @Didi: Nichts ist doch schöner, als die persönliche und damit einzige Wahrheit übers Internet in die Welt zu blasen. Gell? Aber darauf sind ja nicht nur RA spezialisiert.

  • http://www.toollinks.de/ Michael

    Ich selber besitze kein iPhone oder iPad oder iPod, aber Jobs hat es geschafft, Standards zu setzen und dafür gehört Respekt gezollt. Auch wenn er in China günstig produzieren läßt, welche Firma macht das nicht?
    Er selber war ein Genie, das leider zu früh verstorben ist.

  • http://www.critch.de/blog Mitch

    Es gab doch keine bessere Anerkennung, als das die meisten von seinem Tod über das Gerät, welches er entwickelt hat, erfahren haben.

  • Ich

    Ich verstehe den ganzen Hype um den Typen echt nicht. Toll er wusste wie man überteuert verkauft.
    Hat er je den Preis für die besten unöötigen Erfindungen gewonnen?
    Was würden wir heute ohne smartphone machen? Ja mit den normalen handys smsen schreiben. Ging ja auch.

    Hätte er mal lieber in der Meizin geforscht. Hätte ihm vllt besser getan als das Geld auszuhäufen und immer wieder den nähsten Quatsch zu “erfinden” (Ipad . . . )

    Und ich glaube eher weniger das er sich das alles ausdenkt. Da gehören sicher 20 andere Leute dazu die nie erwähnt werden.

  • Horst Schulte

    @Ich: Dein “Statement” ist ein Argument mehr, gegen die Anonymität im Internet zu sein. An Blödsinn, der anonym abgesondert wird, mangelt es im Internet wirklich nicht.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben