Texts für Windows und OS X: Minimalistischer und funktionsreicher Markdown-Editor

Markdown-Editoren habe ich hier im Blog bereits eine ganze Menge vorgestellt, für Windows sind diese allerdings Mangelware. Markdownpad wäre hier zu nennen, eine weitere Alternative ist Texts, welches auch für OS X zu haben ist.

Texts ist optisch sehr minimalistisch gestaltet, neben dem Eingabefeld – also dem Hauptbestandteil des Editors – gibt es noch die Menüleiste, die den Zugriff auf verschiedene Befehle ermöglicht. Beispielsweise können hier ganz simpel Links, Bilder und andere Textformatierungen ohne Syntax-Kenntnisse eingefügt werden. Auch Tabellen können darüber hinaus eingefügt werden.

Typisch für einen -Editor ist ebenso der Fullscreen-Modus, der hier natürlich ebenfalls implementiert wurde. Dazu können verschiedene Themes genutzt und die Schriftgröße verändert werden. Wer seine Texte exportieren möchte, kann diese aus Texts heraus unter anderem als PDF-, DOC- und HTML-Datei exportieren.

Insgesamt gefällt mir Texts wirklich sehr. Die Optik ist ansprechend minimalistisch, der Funktionsumfang weiß zu überzeugen. Unter OS X hat die App definitiv eine starke Konkurrenz gegen sich, unter Windows aber ist Texts eine der ganz wenigen guten Markdown-Editoren.

Download Texts

Markdown

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben