Ticklr für Android stellt eingehende Benachrichtigungen ohne Root in der Benachrichtigungsleiste dar

Mit Android 5.0 führte Google die Heads-Up- ein, die sicherlich nicht jedem gefallen. Ticklr ist nun eine App, die das alte Verhalten eingehender wieder zurückbringt.

Nach der Installation und Aktivierung der App werden eingehende Benachrichtigungen wieder innerhalb der Benachrichtigungsleiste, statt als Popup, angezeigt, was natürlich platzsparender und weniger aufdringlich ist. In den Einstellungen von Ticklr lassen sich dazu Apps auswählen, deren Benachrichtigungen via Ticklr dargestellt werden sollen. Insofern ist es also möglich, sowohl die Heads-Up-Benachrichtigungen sowie die alte Darstellung zu nutzen. Auch das Display kann für einige Sekunden automatisch angeschaltet werden, wenn eine Benachrichtigung eintrifft.

Das Prinzip ist sicherlich sehr nett umgesetzt und vor allem ist es sehr schön, dass Ticklr ohne Root-Rechte auskommt. Das wiederum heißt aber auch, dass die App mit einer Art Workaround arbeitet. So werden die Benachrichtigungen als Overlay über der Benachrichtigungsleiste ausgegeben und nicht innerhalb der Leiste. Das merkt man vor allem dann, wenn man bereits die Benachrichtigungsleiste geöffnet hat, denn auch dann wird das Overlay aktiviert.

Nichtsdestoweniger ist Ticklr eine sehr nette Möglichkeit, um das alte Notifications-Verhalten wieder zurückzubringen. Im Play Store findet ihr den kostenlosen Download der App, allerdings solltet ihr dabei bedenken, dass sich das Ganze derzeit noch in der Beta-Phase befindet, weswegen Fehler hier und da durchaus noch auftreten können.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben