Timeline für iOS will Kontext in News bringen

Die heutige Newslandschaft ist oftmals leider recht oberflächlich. Die Entwickler hinter wollen sich dem widersetzen und Kontext in die Stories dieser Welt bringen.

Timeline unterteilt die News zunächst in verschiedene Kategorien, über die sich die Inhalte dann filtern lassen. Die Artikelübersichten werden von den Headerbildern dominiert und sehen dadurch optisch sehr cool und immersiv aus. Die Artikel zeigen dann zunächst eine kurze Übersicht über das aktuelle Thema, sobald man dann aber herunterscrollt, wird es wirklich spannend.

Dann bekommt man nämlich eine Timeline-Ansicht zu sehen, über die die gesamte Geschichte erzählt wird, die sich in Bezug auf den Artikel im Vorfeld zugetragen hat. Dadurch bekommt man im Idealfall den gesamten Überblick über das Geschehnis mitsamt Kontext und Co., sodass man sich im Idealfall aufgrund dessen eine bessere Meinung über das Thema bilden kann.

Hierbei ist dann aber “im Idealfall” entscheidend, denn nicht immer werden die Stories in Timeline so detailliert dargestellt. Während meiner Testphase sind mir immer mal wieder Stories begegnet, die z.B. keine externen Berichte verlinken, des Weiteren sind die Neuigkeiten dort auch nicht immer top-aktuell. Das wiederum dürfte schlichtweg daran liegen, dass lediglich zehn Mitarbeiter daran arbeiten, diese doch recht komplexen Artikel zusammenzubauen, ist aber dennoch natürlich unschön.

Wenn man in der App Berichte liest, die aktuell sind und auch in News-Zusammenfassungen auf externe Berichte verwiesen wird, macht Timeline einen tollen Job. Sowohl optisch, als auch inhaltlich hat die App eine Menge Potential und ich für meinen Teil werde die weitere Entwicklung der Anwendung auf jeden Fall beobachten.

Timeline - News in Context
Entwickler: Timeline.com, Inc.
Preis: Kostenlos

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben