Todo für OS X: Version 3.0 mit komplettem Redesign

Die Aufgabenverwaltung für OS X hat jüngst ein Update auf die Version 3.0 bekommen, mit dem einige Neuerungen Einzug halten.

Neu ist dabei allem voran das komplette der App, mit der die Anwendung nun besser zu den iOS-Apps passt. Das Ganze schaut sehr bunt, stellenweise aber sogar unübersichtlich aus, wie finde. Des Weiteren lassen sich nun neue Icon und Farben in den Anpassungsoptionen wählen, die Backwards-Kompatibilität mit OS X 10.7 und 10.8 wurde gefixt und weitere Bugfixes und Performance-Verbesserungen waren ebenfalls Teil des Updates.

Design ist letzten Endes natürlich Geschhmackssache, mir persönlich mag der bunte Look in diesem Fall nicht gefallen. Wem das Ganze trotzdem gefällt und Todo mal ausprobieren möchte, wird aber nochmals gebremst, denn die App kostet im Mac App Store 13,99 Euro. Das ist keinesfalls zu viel für ein Tool, das einem im besten Fall den Alltag deutlich vereinfacht, allerdings ist es eben doch Grund genug dafür, vor dem Kauf mal ein wenig gründlicher darüber nachzudenken.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Changelog Version 3.0

  • Completely new user interface to match the award winning iOS Todo apps
  • Bug fixes and performance improvements
  • Customization options including a new set of icons and colors
  • Fixed backwards compatibility bug affecting users on OS X 10.8 and 10.7
via iMore

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben