PowerApp: Todoist bekommt Entwicklerplattform mit viel Potential

Nachdem der -Dienst vor einem Monat bereits eine runderneuerte -API ankündigte, ist diese nun endlich online gegangen.

Mit der neuen API-Version kommt auch eine dazugehörige Plattform, die sich PowerApp nennt und einen zentralen Zugriff auf die Features erlaubt. Im Kern ist es mit PowerApp zukünftig möglich, externe Dienste direkt mit Todoist zu verknüpfen. Mittelsmänner-Dienste, wie z.B. IFTTT oder Zapier, werden demnach in Zukunft prinzipiell nicht mehr benötigt.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist die Auswahl an Funktionen natürlich noch ein wenig begrenzt. Beispielsweise gibt es eine Pocket-Integration, mit der ein neues Projekt angelegt wird. Jede neue Aufgabe in diesem Projekt wird im Titel und in der Beschreibung nach Links durchsucht, welche anschließend automatisch auch in der Pocket-Leseliste landen.

Weitere Integrationen umfassen derzeit das Synchronisieren von Todoist mit Evernote-Erinnerungen, Google-Calendar-Synchronisierung für datierte Aufgaben sowie Hacker News und ein Plugin namens „Cat Comments“, welches aber keinen produktiven Nutzen hat, sondern die Nutzer wohl lediglich belustigen soll.

Die Zukunft von PowerApp ist aber definitiv vielversprechend und ich freue mich darauf, was Todoist und Drittentwickler hier in den nächsten Monaten alles ermöglichen werden – das Potential für eine wirklich wertvolle Kernfunktion ist zumindest vorhanden. Wenn ihr euch das Ganze mal selbst anschauen möchtet, findet ihr PowerApp hinter dem unteren Button-Link, eine detaillierte API-Dokumentation für interessierte Entwickler stellt Todoist ebenso bereit.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben