Die Top 10 Apps des Jahres 2014

Das Jahr 2014 geht mit großen Schritten seinem Ende entgegen und anschließend wartet 2015 bereits ungeduldig auf uns. Es ist also an der Zeit, die besten Apps dieses Jahres zu kühren.

Bereits im letzten Jahr haben wir eine solche Liste aufgestellt, also führen wir diese Tradition fort – dieses Mal stammt die Liste allerdings lediglich von mir allein, sodass sie eben auch meine subjektive Meinung widerspiegelt. Das wiederum heißt natürlich auch, dass es euch freisteht, mit mir übereinzustimmen oder eben nicht. Eure Apps des Jahres 2014 könnt ihr gerne in den Kommentaren nennen – über Tipps, die ich eventuell noch gar nicht kenne, bin ich immer froh! Jetzt aber ohne Umschweife zu den besten Apps 2014:

1. Authy (Multiplattform)

Sicherheit im Netz wird immer wichtiger, denn Angreifer werden sich in Zukunft nicht zurücklehnen – eher im Gegenteil. Ein recht probates Mittel, um seine Benutzerkonten besser abzusichern, ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung, bei der man zusätzlich zu den regulären Login-Daten auch einen Zahlencode eingibt, der entweder per E-Mail, SMS oder App zugesandt bzw. generiert wird.

Für letzteres gibt es auf allen Plattformen verschiedene, teils sehr gute Apps, allerdings bot bis dato keiner eine plattformübergreifende Synchronisation der Daten an. ist nun der erste Vertreter, der eben das ermöglicht. Applikationen stehen für OS X, Chrome, iOS und Android zur Verfügung, sodass man (abgesehen leider von Windows Phone) unter allen bedeutenden Plattformen Zugriff auf seine Security-Codes hat.

Der Datenbestand wird online abgeschlichen, die Übertragung der Daten findet verschlüsselt statt, dazu lässt sich der Zugang mit Master-Passwörtern zusätzlich absichern. Dazu gibt es viele Usability-Features, die Zwei-Faktor-Authentifizierung so alltagstauglich und benutzerfreundlich machen, wie nie zuvor. Insgesamt also unbestritten meine App bzw. mein Service des Jahres.

Authy 2-Factor Authentication
Entwickler: Authy
Preis: Kostenlos
Authy
Entwickler: Authy Inc.
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Authy
Entwickler: www.authy.com
Preis: Kostenlos
Authy Chrome Extension
Entwickler: www.authy.com
Preis: Kostenlos

2. Wunderlist (Multiplattform)

auf einer Jahresliste von mir zu sehen, mag den ein oder anderen überraschen – genau so überraschte mich aber mit Version 3.0. Mit dem aktuellen Major-Release wurde optisch deutlich nachgelegt, dazu gibt es nun ernstzunehmende Applikationen für Windows Phone und Windows 8 (sowie den Windows-Desktop).

Zwar nutze ich persönlich weiterhin Todoist als meine Aufgabenverwaltung, da mir das dortige Konzept insgesamt noch immer besser gefällt, allerdings muss man schlicht und ergreifend anerkennen, dass 6Wunderkinder erkannt haben, dass nach den letzten Jahren, die mehr aus Hype denn Substanz bestanden, deutlich mehr folgen muss und das merkt man so langsam an beinahe allen Ecken und Enden.

Download Wunderlist 3 für Windows-Desktop →

Wunderlist: To-Do Liste
Preis: Kostenlos+
Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder
Preis: Kostenlos+
Wunderlist: To-Do Liste
Entwickler: 6 Wunderkinder
Preis: Kostenlos+
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

3. Poki (Windows Phone)

Auch nach mehreren Jahren fehlt es bei Windows Phone größtenteils noch an wirklich richtig guten Apps, die sich auch systemübergreifend nicht verstecken müssen. Eine der großen Ausnahmen ist aber . Der Pocket-Client beeindruckt zum einen durch das großartige Design, welches die Anwendung von allen anderen Windows-Phone-Apps abhebt.

Aber auch funktionell ist alles mit dabei, was man sich von einem Pocket-Client wünschen könnte: Eine Highlights-Sektion hebt die lesenswertesten Artikel der Pocket-Liste hervor, Tags und eine Suchfunktion vereinfachen die Navigation, Achievements bringen den Gamification-Effekt ins Spiel und motivieren zum Lesen und auch das Schriftbild mitsamt Themes und Co. lässt sich detailliert anpassen. Meiner Meinung nach ist Poki also die mit Abstand beste App für Windows Phone!

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

4. Allryder (Multiplattform)

ÖPNV-Verbindungen prüfen war eine ganz schön lange Zeit lang alles andere als toll: Offizielle Apps der einzelnen Verbunde waren in anderen Regionen des Landes natürlich unbrauchbar, andere, deutschlandweit funktionierende, Applikationen krankten oft an Usability- und Design-Problemen.

änderte das schlagartig. Das Design der Applikationen, die für Android, iOS und Windows Phone zu haben sind, ist zweifelsohne toll, dazu werden neben Bus und Bahn auch Taxen sowie die Daten von Diensten, wie Car2Go, DriveNow und Call a Bike, in der App aggregiert und nebeneinander dargestellt – sogar der voraussichtliche Preis für die jeweiligen Verbindungen sowie Kontaktmöglichkeiten der einzelnen Angebote können direkt aus der App heraus in Anspruch genommen werden.

Allryder ist also nahezu “feature-complete” und bietet Umfang sowie Optik, wie man sie in diesem Gesamtpaket nirgendwo sonst findet. Ich bekräftige immer wieder, wie sehr Allryder die Möglichkeiten der mobilen Verbindungssuche revolutioniert und damit lehne ich mich nicht auch nicht wirklich weit aus dem Fenster.

ally mobility app
Entwickler: door2door
Preis: Kostenlos
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

5. Polarr (Chrome)

Die Bildbearbeitung ist der Beweis dafür, dass funktionsreiche Bildbearbeitung auch als Web- und Chrome-App funktionieren kann. Das Interface ist simpel gestaltet und daher leicht verständlich, allerdings dachte man auch an die Funktionen: Farbkanäle lassen sich detailliert manipulieren, dazu gibt es Farbkurven sowie die Möglichkeit zur Bearbeitung der Belichtung, Temperatur, Kontrast etc.

Sehr interessant ist in diesem Kontext auch die Unterstützung für RAW-Formate, wodurch Polarr als “schneller Editor für zwischendurch” immens interessant wird, wenn man für die mobile Nutzung beispielsweise Chromebooks bevorzugt. Polarr bringt Chrome-Apps definitiv und deren Funktionalität um einiges weiter, ein Unterschied zwischen Desktop-Anwendungen und Polarr ist im Grundprinzip nicht mehr existent und das ist für Chrome-Apps und deren Akzeptanz eine ganze Menge wert.

Polarr.co aufrufen →

Polarr Photo Editor
Entwickler: polarr.co
Preis: Kostenlos

6. Newsflow (OS X)

ist ein noch sehr junger Feed-Reader der Leaf-Macher, welcher durch die Herangehensweise an das Thema aber bereits jetzt überzeugen kann. Statt ein normales Fenster zu nutzen, werden die Feed-Listen in einer Sidebar dargestellt. Geöffnete Artikel werden dann in einem Popup dargestellt.

So schafft es Newsflow ein platzsparendes, kompaktes und trotzdem voll funktionstüchtiges Layout zu ermöglichen. Das Ganze ist dazu in weiten Teilen an eigene Wünsche anpassbar und eine komplette Verwaltung der Abonnements wurde ebenfalls implementiert.

Ich persönlich würde mir zwar noch wünschen, dass man die Sidebar auch am sekundären Monitor andocken kann, allerdings ist die oben beschriebene Art der Nutzung endlich mal etwas frisches und neues im Feld der Feed-Reader, die im Endeffekt in weiten Teilen doch immer das gleiche Bekannte bieten.

Newsflow - Der Nr. 1 Nachrichtenticker
Entwickler: Rocky Sand Studio Ltd.
Preis: 5,49 €

7. WikiWand (Chrome, Web)

Die Wikipedia ist seit Jahren das meistgenutzte Online-Kompendium mit zig Millionen Artikeln in verschiedensten Sprachen zu verschiedensten Themen, dazu verbesserte sich über die letzten Jahre hinweg auch die Verlässlichkeit der Informationen beständig. Das einzige, was noch verbesserungswürdig ist, ist definitiv die Optik. Während ein Update der Schriftarten vor einigen Monaten bereits einiges an der Lesbarkeit und allgemeinen Darstellung verbesserte, ist hier noch deutlich Luft nach oben.

Das wiederum erkannten auch die Entwickler hinter . Dieser Dienst nutzt die Daten der Wikipedia und stellt sie in einem sehr viel ansehnlicheren Design dar. Hierfür gibt es auch einige Anpassungsmöglichkeiten, sodass ich das Schriftbild z.B. problemlos an die eigenen Wünsche anpassen lässt. Vor allem bei längeren Texten ist das Gold wert.

Bisher lässt sich WikiWand über die Weboberfläche sowie eine Chrome-Erweiterung nutzen – mobile Applikationen sind aber bereits in der Mache und dürften in nicht allzu ferner Zukunft veröffentlicht werden. Bereits im Browser weiß ich die Design-Verbesserungen mitsamt aller Möglichkeiten aber unheimlich zu schätzen.

Wikiwand: Wikipedia Modernized
Entwickler: www.wikiwand.com
Preis: Kostenlos

8. Potential (Android)

Wer mehrere Mobile-Devices sein Eigen nennt, kennt bestimmt das kleine Problem, dass man regelmäßig den Akkustand aller Geräte prüft, um das Gerät eventuell aufzuladen. Um diesen Prozess unter Android zu vereinfachen, gibt es mit eine App, die den Akkustand aller Geräte synchronisiert und zentral anzeigt, auf Wunsch kann man dann auch z.B. die WiFi-Verbindung deaktivieren bzw. aktivieren. Die Daten lassen sich dazu auch über die entsprechende Counterpart-App am Windows-8-Gerät einsehen

Wie gesagt: Gerade bei mehreren Geräten ist es oft mühselig, jedes einzelne zu überprüfen und ich persönlich kenne das Problem nur zu gut. Hier hat es mir Potential defintiv um einiges angenehmer gemacht. Deswegen – und weil die App das alles auf so simple Art und Weise ermöglicht – gehört Potential für mich in die Liste der Top-Apps des Jahres.

Potential Beta
Entwickler: Paranoid-Gems
Preis: Kostenlos+
Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

9. ParcelTrack (Android, iOS)

Eine zentrale und vor allem simple Oberfläche, um alle Lieferungen verfolgen zu können – etwas, das ich mir in dieser Form schon länger gewünscht habe und ermöglicht mir das seit diesem Jahr. Applikationen sind für Android sowie iOS verfügbar, dazu gibt es auch eine systemübergeifende Synchronisierung der Daten.

Die Benutzung ist dabei denkbar einfach, da man lediglich die Paketverfolgungsnummr angeben muss, auf deren Basis die Apps dann die dazugehörigen Daten ermittelt. Unterstützt werden Lieferungen von DHL, Hermes, DP, GLS, Fedex und TNT; die Live-Paketverfolgung von DPD ist in der Pro-Version dazu ebenfalls verfügbar.

Sicher gab es bereits vor ParcelTrack ähnliche Apps, die als zentrale Anlaufstelle für Lieferverfolgungen dienen konnten, allerdings hat mir keine in dem Maße zugesagt, wie es eben bei ParcelTrack der Fall ist.

10. Write! (Windows)

Markdown-Editoren für Windows sind eine ernstzunehmende Rarität – es gibt tatsächlich kaum nennenswerte Vertreter. Eine nennenswerte Alternative ist allerdings ! Dieses kommt mit einem sehr minimalistischen Interface daher, gibt viele Anpassungsmöglichkeiten und Optionen zum Formatieren der Texte. Ein Fullscreen-Modus sowie Preview-Features stehen natürlich ebenso zur Verfügung,

Gerade weil Markdown-Editing unter Windows in Ermangelung an geeigneten Clients bisweilen ein recht schwieriges Unterfangen darstellt (gerade im Vergleich zu den zig Apps für OS X), fallen gute Apps umso mehr auf und davon profitiert am Ende des Tages vor allem Write!, welches ich inzwischen recht häufig nutze, wenn ich unter Windows unterwegs bin.

Download Write! für Windows →

Ein tolles Jahr für Apps und Services geht zu Ende

Das Jahr 2014 hat also einige wirklich tolle Apps und Services hervorgebracht. Authy revolutioniert den eigenen Bereich sogar, Wunderlist ist endlich “angekommen”, Allryder und ParcelTrack machen den Alltag um einiges angenehmer und generell habe ich in diesem Jahr einige neue Apps für mich gefunden, die ich in meine tägliche Nutzung integriert habe.

Sicherlich wird eure persönliche Liste aber ein wenig anders aussehn und am Ende des Tages ist es ja auch “nur” meine persönliche Top-Liste. Aus diesem Grund interessiert mich: Welche Apps und Dienste haben euch in diesem Jahr besonders interessiert? Gebt mir mal eure persönliche Bestenliste in den Kommentaren wider!

  • JayTechOne

    Eine gute App für OSX ist Dropzone 3, die ermöglicht das einfach verschieben von Daten auf dem Mac so wie das schnelle hochladen auf verschiedene Cloud Server und biete auch die Möglichkeit per Hotkey Apps zu starten. Und noch einiges mehr

    • http://about.me/charles.engelken Charles Engelken

      Danke für den Tipp, werde ich mir über die freien Weihnachtstage mal genauer anschauen. :)

  • Daniel

    Schön von Poki hier zu lesen – echt ein genialer Pocket Client für Windows Phone.

  • Wolfgang D.

    Hab erst mal nachschlagen müssen, was Markdown überhaupt ist. Es gibt also doch noch Bereiche in der EDV, mit denen ich nie in Berührung komme.

  • http://www.pq.am/ peeq App

    Completely agree with the inclusion of Allryder in this list. Made in Berlin too!

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben