Twitter testet komplett neues Design der Weboberfläche

Nachdem zuletzt erst ein aufgefrischtes Design unter die Leute brachte, arbeitet man bereits fleißig an einem komplett neuen Design weiter.

Im neuen Design wird beispielsweise das Headerbild deutlich prominenter dargestellt. Darunter gibt es dann verschiedene Zahlen, wie die Anzahl der Tweets und Follower, links daneben das Profilbild. Das Ganze erinnert so durchaus an das aktuelle Design der Facebook-Profile.

Eine viel größere Neuerung ist allerdings die neue Darstellung der Tweets. Statt in einer übersichtlichen Listenansicht werden diese nun in Boxen neben- und untereinander dargestellt. Dazu variiert die Schriftgröße teilweise massiv. Das gefällt mir insofern, als dass Tweets deutlicher in den Vordergrund rücken und an Bedeutung gewinnen – natürlich aber wird das auch auf gesponserte Tweets und andere Werbeformen (so sie denn irgendwann kommen) zutreffen.

Mir persönlich gefällt dieses Design, eben weil es den Tweets mehr Bedeutung und Aufmerksamkeit schenkt. Man wird nicht mehr einen Großteil der Tweets einfach überlesen, man wird stattdessen stärker auf diese achten. Eine große Aufgabe wird es für Twitter allerdings sein, seinen Nutzern dieses Design schmackhaft zu machen, die Vorteile hervorzuheben und die neuen Gegebenheiten sinnvoll für die Platzierung von Werbung zu nutzen. Insofern bin ich gespannt, was die Zukunft bringen und ob dieses Design tatsächlich live gehen wird.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben