Typed für OS X: Neuer minimalistischer Markdown-Editor mit Zen-Modus

Markdown-Editoren gibt es für OS X eine ganze Menge – mit Typed gibt es nun eine weitere solche Applikation.

Auf den ersten Blick erscheint Typed als extrem simpler – eine integrierte Verwaltung für angelegte Textdokumente sucht man also beispielsweise vergebens, allerdings verzichten die Entwickler absichtlich auf derlei Dinge, um den Fokus größtmöglich aufs Schreiben der Texte zu lenken. Aus diesem Grund verzichtete man auch auf allzu ausgiebige Anpassungsmöglichkeiten für den Editor, sodass es lediglich einige wenige Schriftarten sowie drei Themes gibt.

Eine HTML-Preview, ausgiebige Search-and-Replace-Funktionen, Fehlerkorrekturen per ESC-Taste und Text-to-Speech via Siri-Input wurden allerdings bereits in der ersten Version integriert. Des Weiteren lässt sich ein ausgereifter Zen-Modus nutzen, der den Editor in den Vollbildmodus maximiert und Zen-Musik abspielt (von denen acht verschiedene verfügbar sind), die aber auf Wunsch natürlich auch wieder deaktiviert werden kann.

Sicher: Den größten Funktionsumfang besitzt Typed nicht, allerdings ist das wiederum ein Faktor, durch den die App für viele Nutzer wiederum interessant werden dürfte. Die Vollversion schlägt mit 17,99 Euro nicht allzu günstig zu Buche, allerdings lässt sich das Ganze im Vorfeld auch mit einer Testversion kostenlos ausprobieren und ob die App einem dann das Geld wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich für meinen Teil bin mit Write übrigens mehr als zufrieden, da ich die integrierte Verwaltung der Textdokumente sehr schätze.

Typed für OS X herunterladen/kaufen →

Diese Diashow benötigt JavaScript.

  • knorrre

    Warum gibt es eigentlich keinen guten Markdown-Editor mit solchen Funktionen für Win 8, insbesondere im Modern UI Mode?

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben