Ubuntu 12.04 LTS veröffentlicht – performant, smooth und Unity

Nach sechsmonatiger Entwicklung war es gestern endlich soweit: Canonical,das Entwicklerteam hinter dem Derivat Ubuntu, hat endlich Version 12.04 mit dem Codenamen “Precise Pangolin” final veröffentlicht. Mit dabei sind einige Neuerungen, vor allem aber Verbesserungen unter der Haube.

Unity – überarbeitet und tatsächlich benutzbar

Ubuntu 12.04 ist laut den Entwicklern performanter als die Vorgäger. Am ehesten merkt man diese Performanceschübe der eigenen Oberfläche Unity an, dass sie doch recht weitgehend überarbeitet wurde. Das Hantieren unter Unity fühlt sich nun um einiges schneller und smoother an. Die bessere Performance tut der viel gescholtenen Oberfläche spürbar gut.

Unity Desktop unter Ubuntu 12.04

Unity wurde aber auch mit neuen Funktionalitäten ausgestattet. Quicklists z.B. erlauben nun per Rechtsklick schnellen Zugriff auf die Kernfunktionen einer Anwendung, der Launcher am linken Bildschirmrand kann nun verkleinert uns vergrößert werden und auch Ausblenden lässt sich die Leiste, sodass sie nur noch zu sehen ist, wenn man mit der Maus an den linken Bildschirmrand geht. Nützlichkeit vor allem natürlich auf kleineren Bildschirmen.

Auch überarbeitet wurde das Dashboard. Das zeigt nun die am Häufigsten benutzten Anwendungen und Ordner, sowie die letzten Downloads. Was genau dort angezeigt werden soll, kann man übrigens in den neuen Privatsphäre-Einstellungen festlegen.

Dashboard von Unity

Völlig neu ist übrigens das “HUD”. Damit lassen sich in der gerade fokussierten Anwendung Befehle des Menüs direkt ausführen. In Chrom kann man damit z.B. direkt neue Webseiten öffnen. Aufgerufen wird das HUD über die ALT-Taste der Tastatur.

HUD Funktion von Unity

Neben diesen grundlegenden Aktualisierungen wurden auch noch viele weitere kleine Details angepasst, wodurch Unity erstmals einen guten Eindruck macht bei der Benutzung.

Die mitgelieferten Applikationen

Auch bei den Anwendungen, die bei Ubuntu mit dabei sind, gibt es einige neue Dinge. So wurde z.B. See Musikplayer Banshee durch Rhythmbox ersetzt, der auch Ubuntus Ohne Music Store unterstützt. Andere Softwares, wie LibreOffice, Firefox, Thunderbird und der Messenger Empathy wurden auf sie jeweils neue Version aktualisiert. Auch der Cloud Dienst Ubuntu One wurde überarbeitet und ist nun einfacher in Einrichtung und Bedienung.

Mir persönlich ist zwar immer noch nicht klar, warum man z.B. doch nicht auf Chromium als Standardbrowser setzt, statt auf Firefox, aber gut. Chromium kann man sich ja problemlos über das Ubuntu Center nachinstallieren, das übrigens auch leicht überarbeitet wurde in Hinsicht auf die Optik. Schwieriger wird es da schon bei Chrome, aber das ist ein anderes Thema.

Ubuntu 12.04 – die Details machen den Unterschied

Insgesamt bietet Ubuntu 12.04 vor allem durch die vielen Anpassungen kleinerer Details ein besseres Erlebnis als 11.10 und vorige Versionen. Das überarbeitete Ambiance Standard-Theme, die endlich gut nutzbare Unity Oberfläche uns vieles weiteres machen einen tollen Eindruck. Als Long Term Release wird 12.04 dann auch über die nächsten fünf Jahre mit Support versorgt. Updates sind also sicher. Die aktuelle Version bekommt ihr natürlich entweder über die Aktualisierungsverwaltung des OS oder aber über den Download der ISO. Ich habe über die Verwaltung aktualisiert und konnte keine, damit zusammenhängenden, Probleme feststellen.

Ambiance Theme mit neuer unfocused Darstellung

Wie findet ihr Ubuntu 12.04? Gefallen euch die Neuerungen und gebt ihr Unity noch einmal eine Chance?

Ubuntu 12.04 herunterladen

[via OMG!Ubuntu / Danke an Christian für die Info]

  • Pingback: (@net_seo) (@net_seo)()

  • http://www.jensknipp.de Jens

    Ich fand Unity schon bei 10.10 prima (und am Netbook merkt man auch eher als auf dem Festrechner, wo dessen Stärken liegen). Nach dem Upgrade auf 12.04 habe ich, offen gesagt, im Arbeitsalltag noch keine Unterschiede feststellen können — was ich aber sehr positiv finde, denn ich hatte schon befürchtet, dass das System nach dem Upgrade nicht mehr “rund” läuft — bislang habe ich noch nie ein Upgrade gemacht, sondern das System immer neu aufgesetzt …

    Von daher ein umfassendes “Daumen hoch” von meiner Seite! :)

    Gruß Jens

  • Pingback: (@CocasBlog) (@CocasBlog)()

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben