Ubuntu for Android im Preview Video präsentiert – ein Vorgeschmack auf die Zukunft des Mobile Computing

Ca. zweieinhalb Monate ist es nun her, dass Canonical das Projekt Ubuntu for Android angekündigt hat. Sofern ihr davon bisher nichts mitbekommen habt: im verlinkten Beitrag könnt ihr alles wissenswertes darüber nachlesen.

for in Aktion

Nun ist seit wenigen Tagen ein Video auf YouTube verfügbar, in dem Richard Collins vom Entwicklerteam eben dieses Projekt live vorführt. Er steckt also das Motorola Atrix, auf dem ein Android Build läuft, auf eine Dockingstation, die mit einem Monitor verbunden ist und prompt startet Ubuntu 12.04 mit der Unity Oberfläche. Das Starten von Ubuntu dauert nur wenige Sekunden, sodass die Oberfläche schnell zum Arbeiten zur Verfügung steht. Genauso schnell wird auch Android wieder aktiv, als er das Gerät wieder aus der Dockingstation entnimmt.

Ich finde diese Idee absolut beeindruckend und sie gibt bereits einen Ausblick darauf, in welche Richtung sich Mobile Computing in den nächsten Jahren entwickeln wird. Wir werden immer weniger Geräte haben um so nur noch das Smartphone als zentrales Device zu benötigen. Wollen wir an einem großen Monitor arbeiten, packen wir das Phone einfach in die Dockingstation und legen sofort los. Wollen wir an einem Laptop arbeiten, wird das Smartphone einfach an einem Laptop-Dock angeschlossen (so, wie man es bereits heute vom Motorola Atrix her kennt). Wollen wir stattdessen Abends einfach mal auf der Couch am Tablet entspannt surfen – nun gut, ihr wisst, worauf ich hinaus will.

Wir tragen also nur noch ein zentrales Gerät mit uns herum und haben unseren zentralen Computer dadurch überall mit dabei. So, wie Canonical das bewerkstelligt, ist das ganz große Klasse und es zeigt, wie vielseitig Linux an sich einfach ist. Ich freue mich schon darauf, wenn das Projekt schlussendlich marktreif ist und hoffe, dass sich OEMs finden lassen, die das Ganze auch an die breite Masse bringen. Denn nichts weniger hat dieses Projekt verdient: Aufmerksamkeit durch die breite Öffentlichkeit!

Was denkt ihr von diesem Projekt? Denkt ihr, dass wir in Zukunft mit wenigeren aktiven Geräten arbeiten, die wir dafür überall anschließen können, um entsprechende Aufgaben erledigen zu können?

[via Sascha Pallenberg @ Google+]

  • Pingback: (@net_seo) (@net_seo)()

  • Pingback: (@CocasBlog) (@CocasBlog)()

  • Pingback: Ubuntu for Android – die Zukunft beginnt()

  • Stephan

    Wird die Zukunft werden, aber vermutlich alles wireless. Handy legt man dann auf den Tisch wo es kabellos per Induktion aufgeladen wird und sich automatisch mit Display Tastatur/Maus-Schreibtisch und Kinect-Kamera-Wohnzimmer verbindet.
    Dort kann dann gearbeitet werden.

  • Jan Michael Schult

    Finde ich auch total beeindruckend und will, dass mein Arbeitsplatz so aussieht aber: leider ist es aus wirtschaftlicher Perspektive seitens der Hersteller besser eine große Produktpallette zu fahren, die den anwender nötigt möglichst viele verschiedene Geräte zu besitzen.

    Trotzdem cooles Konzept

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben