Ubuntu für Android – Desktop OS auf dem angedockten Smartphone nutzen

Kleiner (meiner Meinung nach) Paukenschlag zum Abend. Canonical, ihres Zeichens das Entwicklerteam hinter Ubuntu , hat vor einigen Minuten die neue, weitergehende Strategie für Ubuntu auf Smartphones präsentiert. Schon heute ist es ja bei etlichen Smartphones möglich und auch nicht allzu schwer, Ubuntu auf diese zu installieren und auszuführen. Canonical möchte allerdings nicht diesen Weg gehen, sondern einen anderen. Dieser sieht vor, dass man neben dem weiter bestehenden für mobile Aufgaben Ubuntu auf den Phones bereitstellen will. Das soll dann erst in Erscheinung treten, wenn man sein Smartphone mit einer entsprechenden Dockingstation verbindet, die dann wiederum an einen Monitor gekoppelt ist, damit man das bekannte Desktop-Feeling bekommt.

Ubuntu für Android - das grundlegende Konzept

Das macht inzwischen insofern Sinn, als dass Smartphones nach und nach genug Power haben um auch normale Alltagsaufgaben abzuarbeiten, die am Desktop PC eben auch mal anfallen. Bei einer solchen Kombination fällt im besten Fall dann der gesonderte Desktop PC oder der Laptop weg und man könnte alles über das Smartphone aus steuern.

Die Idee an sich ist eine, die mir persönlich wirklich gut gefällt. Das ist ja im Endeffekt eine Ähnliche Entwicklung, die man in den letzten Jahren schon bei den Handies gesehen hat, als diese zunehmend zu Telefon, Kamera und MP3-Player in einem Gerät wurden. Und heute wollen wir darauf nicht mehr verzichten.

Ob sich Ubuntu bzw. Linux generell als Nischensystem auf dieser Ebene durchsetzen können wird? Das wird sich zeigen – ein wenig skeptisch bin ich da ja schon. Zwar ist Ubuntu ein wirklich cooles Linux Derivat, verbreitet ist es aber trotzdem nicht.

Was haltet ihr von diesem Konzept? Könnt ihr euch vorstellen, so etwas produktiv zu nutzen? Und wäre das vielleicht sogar ein Anreiz für einige Nutzer, um sich mehr mit Ubuntu auseinanderzusetzen um dann danach komplett auf Linux zu wechseln?

  • Pingback: (@CocasBlog) (@CocasBlog)()

  • http://www.noisiv.de Torge

    Ich habe mich zwar noch nicht intensiv damit beschäftigt, aber ich glaube die Idee dahinter ist genial!
    Anstatt den Laptop mit zur Uni zu nehmen nimmt man später einfach sein Smartphone mit und schließt es an den vorhandenen Monitoren an. Ebenso wenn du bei Freunden zu Besuch bist etc, wozu nen Laptop mitnehmen wenn ein freier Bildschirm parat ist und man nur sein Smartphone mitnehmen brauch?

    Kann mir gut vorstellen dass es diese Richtung einschlagen wird!

  • Pingback: Dietmar Janowski (@robologo)()

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben