Unread: RSS-Reader nun auch für das iPad verfügbar

Den noch recht jungen RSS-Reader Unread für das iPhone gibt es nun auch in einer angepassten Variante für das iPad.

Leider wurde die iPhone-App nicht einfach um ein iPad-Layout erweitert, sodass eine universelle App entstanden wäre – stattdessen wurde die iPad-Version getrennt als eigene App veröffentlicht. Wer Unread also bereits auf dem iPhone nutzt, wird die App für das iPad nochmals kaufen müssen, was derzeit 4,49 Euro kostet.

Die Oberfläche ist bewusst auf absoluten Minimalismus ausgelegt, die Navigation in der App geschieht komplett über Wischgesten. Dieser Minimalismus erlaubt den strikten Fokus auf die Texte, welche im Vollbildmodus dargestellt werden.  Die Applikation bietet darüber hinaus mehrere Themes, ausgereifte Sharing-Möglichkeiten, einen internen Browser und Hintergrundaktualisierungen.

Genutzt werden kann die App mit einem Benutzerkonto bei Feedly, FeedBin, FeedWrangler, Fever und NewsBlur – man hat also reichlich Auswahl und ist nicht nur auf Feedly oder FeedBin beschränkt, wie bei manch anderem Client. Insgesamt ist Unread ein sicher sehr interessanter Client, wenn einem andere Clients zu vollgestopft mit Features und optischen Dingen sind. Wer generell nach weiteren Alternativen sucht, könnte bei Mr. Reader, meinem persönlichen Favoriten, fündig werden.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben