Vocal Camera für Windows Phone: Kamera per Sprachbefehl steuern

Vor allem günstigeren Lumia-Geräten fehlt ein dedizierter -Button. Wer trotzdem nicht mit dem UI hantieren möchte, sollte sich Vocal Camera anschauen.

Nach der Installation der App müssen lediglich die Spracherkennungsdienste in den Systemeinstellungen aktiviert werden, anschließend ist es über Vocal Camera möglich, über den Sprachbefehl „Shoot“ ein Foto zu schießen. Über einen Vibrationsalarm wird dann signalisiert, dass das Smartphone diesen Sprachbefehl erkannt und verarbeitet hat.

„Shoot“ ist jedoch nicht der einzige Befehl, den Vocal Camera bietet. „Focus“ fokussiert den Bildausschnitt neu, über die Befehle „Back“ und „Front“ wechselt man zwischen Haupt- und Frontkamera und auch der LED-Blitz lässt sich per „Flash auto“, „Flash on“ und „Flash off“ steuern. „Enlarge“ aktiviert zudem noch den Zoom. Wer sich an den Sprachbefehlen stört, kann diese in den Einstellungen auch beliebig bearbeiten und so beispielsweise eindeutschen.

Natürlich eignet sich Vocal Camera nicht nur für den Einsatz unter günstigeren Lumia-Geräten ohne Kamera-Button, sondern kann stattdessen mit jedem Windows-Phone-Smartphone genutzt werden. Gerade im genannten Szenario ist es aber ein deutlicher Freiraum, den man hinzugewinnt und manchmal kann es durchaus unpraktisch sein, alles über das User-Interface zu steuern. Sofern ihr Vocal Camera mal eine Chance geben wollt, findet ihr den Download kostenlos im Microsoft Store.

Die App konnte im App Store nicht gefunden werden. :-( #wpappbox

Links: → Store öffnen → Google-Suche

 

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben