Word-, Excel- und PowerPoint-Previews für Windows 10: Mehr “Touch” und weiter?

hat am gestrigen Tag erste Preview-Versionen von Word, Excel und PowerPoint für veröffentlicht. Das große Ziel: Benutzbarkeit auf allen Microsoft-Plattformen.

Sowohl am Desktop-PC, Laptop, Tablet und am Smartphone sollen die neuen Office-Apps gleichermaßen gut angepasst und daher möglichst optimal benutzbar sein. Die fehlende Touch-Freundlichkeit war ein Hauptkritikpunkt an Office 2013, insofern will Microsoft hier also Kritikern entgegenkommen und zeitgleich auch ein Showcase darüber liefern, wie universelle Apps auszusehen und zu funktionieren haben.

Zunächst aber rein funktionelles, denn die drei Preview-Versionen bringen einige interessante neue Features mit. Word bekommt beispielsweise einen Read-Mode, der zwei Seiten jeweils nebeneinander darstellt und insgesamt das Lesen der Dokumente angenehmer gestalten soll. Des Weiteren ermöglicht man in Zukunft kollaboratives Arbeiten in Echtzeit – einer der großen Pluspunkte von Googles eigener Office-Suite.

Excel bekommt des Weiteren eine besonders angepasste Benutzerführung, die das Arbeiten mit Spalten und Zeilen über Touch-Eingaben stark vereinfachen, was in der Praxis sogar überraschend gut funktioniert. PowerPoint hingegen bekommt Ink-Tools spendiert, mit denen Anmerkungen im Präsentationsmodus gesetzt werden können, sodass man dem Publikum z.B. besser zeigen kann, worüber man gerade spricht – im Prinzip also ein digitaler Laserpointer.

In Ermangelung einer Windows-10-Preview für Smartphones lassen sich die neuen Office-Apps aktuell lediglich am Tablet und im Desktop-Modus ausprobieren. Speziell am Tablet macht sich die vereinfachte Oberfläche bezahlt; die größeren Buttons lassen sich schlichtweg sehr viel genauer mit dem Finger treffen und generell wirkt die Oberfläche dadurch sehr viel entspannter und übersichtlicher – ein Makeover, das also bereits jetzt durchaus gelungen ist.


Kritischer sehe ich jedoch die Nutzung jedoch vor allem am Laptop. Die vergleichsweise wirklich sehr simple Benutzeroberfläche wirkt bei der Trackpad- bzw. Mausbenutzung schon wieder zu platzeinnehmend, dazu lassen sich die Toolbars (noch) nicht einklappen. Auf meinem Acer Aspire Switch 10, auf dem ich auch die Windows-10-Preview teste, wirken die Oberflächen der Office-Previews dadurch etwas zu eingeengt, da großzügig platziert.

Microsoft bewirbt die neuen Previews als “touch-friendly, mobile first” und das wird mehr als deutlich. Das sehe ich persönlich etwas kritisch, wenn ich an den Enterprise-Bereich denke. Auf mich wirkt es ein wenig, als würde Microsoft die Versäumnisse aus Office 2013 überkompensieren wollen, indem man durchaus zu sehr auf Touch-Bedienung achtet und somit die Desktop- und Laptop-Nutzung in den Hintergrund gerät.

Natürlich aber muss man hier auch wieder anmerken, dass es sich eben um Vorabfassungen handelt und Microsoft noch einige Monate Zeit hat, um weitere Änderungen und Optimierungen in Angriff zu nehmen. Der bisherige Werdegang von der Technical-Preview zu Windows 10 zeigt bereits, dass Microsoft weiterhin laufend neue Dinge in den Ring wirft und Optimierungsarbeit leistet, sodass ich trotz der derzeitigen Probleme noch relativ zuversichtlich bin, dass Microsoft hier etwas brauchbares hinbekommt – nach dem kritisch beäugten Office 2013 ist Microsoft allerdings in Zugzwang und so sollte man mit der kommenden Office-Version auch tunlichst darauf erpicht sein, ein in allen Szenerien möglichst gutes Office zu liefern.


Wenn ihr die den aktuellen Stand der neu veröffentlichten Office-Apps selbst begutachten wollt, findet ihr die Downloads entweder über die Suchfunktion innerhalb der Beta-Version des neuen Microsoft Stores oder über den direkten Aufruf der unten verlinkten Apps.

  • http://netroid.de/ Daniel Wagner

    Ich finde, das macht einen ganz guten Eindruck. Aber das Ink-Tool ist nicht neu. Schon in älteren Versionen konnte man “Freihand-Zeichnungen” während der Präsentation machen. Dies tut mein Prof. an der Hochschule auch immer.

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben