WordPress 4.1 Dinah veröffentlicht

Am gestrigen Abend veröffentlichten die Entwickler von Automattic 4.1 “Dinah”. Mit dabei sind einige interessante Neuerungen.

Wie man es inzwischen von Automattic kennt, ist auch mit dieser neuen Version ein neues Standard-Theme mit dabei. Dieses heißt “Twenty Fifteen”, ist ein zweispaltiges Theme und kommt sehr minimalistisch und auf den Content fokussiert daher (siehe Bild oben). Das Theme ist natürlich für mehrere Viewpoints angepasst und sieht auch auf Smartphones recht gut aus.

Auch der Zen-Editor zum störungsfreien Schreiben wurde überarbeitet. Statt einer komplett eigenen und funktionell beschnittenen Ansicht wird ab sofort einfach der Standard-Editor genommen und sobald man anfängt zu tippen, werden alle umgebenden Elemente, wie die Sidebar, ausgeblendet. Bewegt man den Mauszeiger außerhalb des Editors, wird das komplette Interface wieder eingeblendet. Das funktioniert übrigens ausgesprochen gut und ist kein Vergleich mehr zu den Anfängen des Zen-Editors, der damals durch und durch buggy war.

Neben diesen beiden größeren Neuerungen gab es auch noch einige weitere kleinerer Natur: Über die Einstellungen kann man so beliebig die Sprache ändern, Vines lassen sich künftig auch per oEmbed im Beitrag einbetten und beim Plugin-Installer werden nun Empfehlungen für interessante WordPress-Plugins ausgegeben. Ebenfalls nützlich: Loggt man sich z.B. von einem öffentlichen PC aus ins WordPress ein und vergisst den Logout, kann man sich vom seinem Profil aus aus allen Logins ausloggen.

Insgesamt bringt WordPress 4.1 also mal wieder die ein oder andere interessante Neuerung mit und installieren sollte man das alleine wegen der obligatorischen Security-Fixes. Ich habe das gestern hier im Blog über die automatische Updatefunktion eingespielt und dabei, wie zuvor auch immer, keine Probleme gehabt. Denkt natürlich trotzdem daran, dass ihr für den Ernstfall möglichst aktuelle Sicherungen von der WordPress-Installation und der -Datenbank bereithalten solltet.

Download WordPress 4.1 Dinah →

Quelle WordPress

Kommentarrichtlinien

Kommentare sind immer gern gesehen, allerdings haben wir einige wenige Richtlinien. Wir bitten euch diese einzuhalten, um eine möglichst niveauvolle und respektvolle Diskussion zu den Themen zu gewährleisten. Folgendes gibt es beim Kommentieren zu beachten:

  • Achtet auf einen sachlichen und respektvollen Ton
  • Die Meinung anderer ist stets zu respektieren
  • Beleidigungen werden nicht geduldet, wenn sie gegen geltendes Recht verstoßen
  • Links zu anderen Webseiten/Artikeln/Beiträgen sind erlaubt, sofern sie zum Thema passen (keine SEO-Links)
  • Keywords als Kommentatorname sind nicht erlaubt
  • E-Mail-Adressen sind freiwillige Angaben